Mittwoch, 08.07.2020 13:16 Uhr

Reisebericht Gardasee

Verantwortlicher Autor: PVL Gardasee, 17.09.2019, 13:24 Uhr
Presse-Ressort von: Pascal van Lier Bericht 4613x gelesen
Gardasee
Gardasee  Bild: PVL

Gardasee [ENA] Für zwei Wochen verschlug es mich aus dem Ruhrgebiet in den Norden Italiens. Genauer gesagt an den Gardasee. Er ist der größte See Italiens und liegt gleich in drei Regionen. Trentino-Südtirol im Norden, die Lombardei im Westen und in Venetien im Osten.

Umsäunt im Norden von mehreren Zweitausendern Bergen und im Süden die norditalienische Tiefebene. Bekanntester Berg ist der mit 2218 m große Monte Baldo. Von diesem hat man auch eine wunderschöne Aussicht auf das Areal des Sees. An den jeweiligen Ufern befinden sich überall kleine Städchen mit schönen engen Gassen die zum verweilen und durchschlendern einladen. Das milde Klima rundet einen sehr schönen Urlaub ab. Im Norden des Sees (u.a. Riva del Garda) ist es perfekt fürs Segeln und weitere Aktivitäten die mit Wind zu tun haben. Durch die Berge entstehen hier perfekte Wetterbedingungen.

Im Süden (z.B. Peschiera del Garda) bekommt man die Winde schon weniger mit und es sind optimale Bedingungen für lange Strandbesuche. Rund um den Gardasee sollte man definitiv die Wasserschuhe nicht vergessen, da es hier keinen Sandstrand gibt, sondern nur Abschnitte mit Kies. Rund um den Gardasee gibt es in Lazise außerdem drei große Freizeitparks. Getestet habe ich den Aquapark Canevaworld. Dieser ist ein Rutschenpark und man kommt hier voll auf seine Kosten. Für Adrenalinjunkies mit einer Freifallrutsche oder für die gemütlichere Sorte der Menschen chillen im Strömungskanal ist alles mit dabei. Man sollte allerdings nicht zu ungeduldig sein, da man an manchen Rutschen etwas Wartezeit mit einplanen muss.

Nur 30 km vom Gardasee entfernt ist Verona. Diese größere Stadt besticht durch eine sehr schöne Altstadt mit einem großen Amphitheater. Dort finden auch noch die AIDA-Festspiele statt. Außerdem befindet sich unweit der Altstadt der bekannte Balkon von Romeo und Julia. Dieser wurde 1994 nachgebaut und das Haus, woran dieser sich befindet soll der Erzählung nach das Elternhaus von Julia gewesen sein. Der Gardasee ist definitv ein Besuch wert. Gerade auch für viele Camper ein herausragendes Urlaubsdomizil mit sehr schönen Ecken. Die Fahrtzeit kann ca. zehn Stunden berechnen oder man nimmt sich die Zeit um irgendwo auf der Strecke in kleinen Örtchen noch zu übernachten und diese sich genauer anzuschauen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.